Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

Der Pitta-Typ

Ein feuriges Naturell und das Lebensmotto »intensiv« sind die Hauptkennzeichen des Pitta-Typs. Insbesondere Menschen mit hellroten Haaren und rosiger Gesichtsfarbe haben viel Pitta in sich. Ehrgeiz, Zielstrebigkeit, aber auch eine Neigung zu heftigen Zornesausbrüchen sind weitere typische Pitta-Tendenzen. Feuer verleiht dieser Konstitution Intensität und Schubkraft; deshalb sind Pitta-Menschen wahre Kämpfer- und Führungsnaturen, die sich nur schwer unterordnen können. Sie schreiten mit zielstrebigem Gang durchs Leben, verfügen über einen scharfen, analytischen Verstand und gute Konzentrationsfähigkeit. Sie leben nach der Uhr und vermeiden es, Zeit zu verschwenden. Pitta-Menschen sind meist von mittlerer Statur, schlank und wohlproportioniert. Im allgemeinen haben sie keine Probleme mit ihrem Gewicht, denn sie können ohne weiteres ein paar Kilo zu-, aber dann auch wieder abnehmen. Ihr Stoffwechsel funktionert sehr gut, sie schwitzen viel, essen reichlich und verfügen über eine ausgezeichnete Verdauung. Ihre Vorliebe gilt Speisen mit süßem, bitterem und herbem Geschmack.
befindet sich das feurige Element im Gleichgewicht, ist ein Pitta-Mensch innerlich ruhig und zufrieden. Seinen Mitmenschen gegenüber verhält er sich warmherzig und liebevoll. Da ein Pitta-Typ für visuelle Eindrücke sehr empfänglich ist, umgibt er sich gerne mit schönen, ästhetischen Dingen.

Die Hauptmerkmale des Pitta-Typs

• mittlerer Körperbau
• Lebensmotto: intensiv
• normale bis empfindliche Haut
• Neigung zu roten Haaren, Sommersprossen und Muttermalen großer Hunger, gute Verdauungsfähigkeit
bevorzugt kaltes Essen und Getränke
• läßt Mahlzeiten nur ungern ausfallen Abneigung gegen heißes Wetter
• durchschnittliche Auffassungsgabe, durchschnittliches Gedächtnis
• handelt mit mittlerer Geschwindigkeit
• guter Redner, scharfer Intellekt
• schnell erregt oder gereizt

Wenn Pitta aus der Balance gerät

Zu Störungen im Gleichgewicht kann es beim Pitta-Menschen dann kommen, wenn sein Alltag von Streß, Hektik und Zeitdruck bestimmt ist: Zum Beispiel, wenn aus Zeitmangel eine Mahlzeit ausfallen muss, oder wenn der Pitta-Typ verstimmt ist, seinen Ärger und Mißmut nach außen hin aber zurückhalten muss. Ist das Gleichgewicht gestört, entlädt sich seine feurige Energie oft in aggressivem Verhallen, regelrechten Wutanfällen oder in Kritiksucht. In Stresssituationen kann er ungeduldig, reizbar und jähzornig sein. Eifersucht, Haß, Intoleranz und Vorurteile sind beispielsweise typische Reaktionen eines Pitta-Menschen, dessen Dosha aus der Balance geraten ist. Außerdem vertragen diese Konstitutionstypen weder lange Aufenthalte in Hitze und Sonne noch Speisen, die stark gesalzen, zu sauer oder zu scharf gewürzt sind.
Auf körperlicher Ebene manifestieren sich Pitta-Störungen in folgenden Symptomen: ein leicht gelblicher Teint, starkes Schwitzen, Hitzewallungen, beißender Körpergeruch, Schlafstörungen, mangelhafte Verdauung und schlechte Leberfunktion, Neigung zu Entzündungen, Ekzemen und Blutungen sowie Sodbrennen, Magen- und Darmgeschwüre, starke Hunger- und Durstgefühle, Hautkrankheiten.

Worauf Pitta-Menschen achten sollten

Im allgemeinen verfügt dieser Konstitutionstyp über eine gute gesundheitliche Verfassung. Dies hängt vor allem mit seiner guten Verdauung zusammen. Sie trägt dazu bei, gesundes Gewebe aufzubauen und die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken.
Trotzdem muss sich auch ein Pitta-Mensch darin üben, das rechte Maß an Aktivität und Erholung zu finden. Die feu¬rige Energie treibt ihn oft dazu, sich zu überfordern und die persönlichen Streßgrenzen zu überschreiten. Insgesamt sollten Pitta-Typen darauf achten, ein maßvolles, geregeltes Leben zu führen. Sie sollten alles vermeiden, was ihr inneres Feuer noch mehr entfacht, zum Beispiel scharf gewürzte Speisen oder Aufenthalte in großer Hitze.


Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.