Abszesse und Furunkel mit Lapacho behandeln

Durch Infektionen mit Eitererregern (Staphylokokken) können Abszesse und Furunkel hervorgerufen werden. Bei Abszessen handelt es sich um eitrige Hautentzündungen, bei denen es zu Eiteransammlungen, schmerzhaften Verdickungen und Rötungen im Bereich der betroffenen Hautpartien kommt. Das Risiko, an Abszessen zu erkranken, steigt bei Diabetes mellitus und    Übergewicht. Abszesse können aber auch mechanisch bei­spielsweise durch reibende Kleidungsstücke entstehen. Von Furunkeln spricht man, wenn ein Haarbalg eitrig infiziert ist. Kleinere Abszesse und Furunkel können durch die desinfizie­renden, entzündungswidrigen und antibakteriellen Wirkungen von Lapacho schnell zum Abheilen gebracht werden.

Behandlung mit Lapacho

  • Nehmen Sie einige Tage lang 1-mal täglich ein warmes Lapachobad. Die Badedauer sollte dabei 15 bis 20 Minuten nicht überschreiten,
  • Tauchen Sie ein steriles Mull- oder Leinentuch in einen kräftigen, warmen Lapachosud. Drücken Sie die Kompresse ein wenig aus, legen Sie diese auf die betroffene Hautstelle, und umwickeln Sie den Bereich zusätzlich mit einem trocke­nen Handtuch. Die Kompresse mindestens 30 Minuten lang ziehen lassen.
  • Statt mit Kompressen können Sie Abszesse und Furunkel auch mit einer Packung aus Heilerde und Lapacho behandeln. Die Heilerde erhalten Sie in der Apotheke. Anstatt sie jedoch wie in der Packungsbeilage beschrieben mit Wasser anzurühren, vermischen Sie sie einfach mit warmem Lapachotee. Tragen Sie die Packung dünn auf, und lassen Sie diese mindestens 20 Minuten lang einwirken.

Was zusätzlich hilft Essen Sie reichlich Rohkost, und verzichten Sie auf übermäßigen Nikotin- und Alkoholgenuss. Kräftigen Sie zur Vorbeugung die Haut durch Licht-, Luft- und Sonnenbäder sowie durch kalte Waschungen, und trinken Sie regelmäßig Lapachotee sowie viel Mineralwasser und Kräutertees.