Die richtige Ayurveda Ernährung für den Vata-Typ

Der Vata-Typ

Das Vata-Dosha hat trocken-kalte Eigenschaften, weshalb Sie grundsätzlich auf Ausgleich durch leichtverdauliche, ölige und warme Speisen achten sollten: Nahrhafte Eintöpfe, Aufläufe und Suppen beispielsweise sind Gerichte, die das »Königs-Dosha« beruhigen. Reis, Nudeln, warme Milch, Sahne oder frisches Brot gehören ebenfalls zu den Vata-aus-gleichenden Nahrungsmitteln. Kalte Speisen wie Salate, rohes Gemüse oder eisgekühlte Getränke verstärken dage­gen das Vata-Dosha und sollten daher reduziert oder gemie­den werden.

Die Geschmacksrichtungen salzig, sauer und süß sind die Aromen, die Sie bei der Ayurveda Ernährung bevorzugen sollten. Empfehlenswert ist es außerdem, Ihren Mahlzeiten öfters eine spezielle Gewürz­pulvermischung (»Churnas«) beizugeben, die auf Vata stark dämpfend wirkt. Die gleiche Wirkung können Sie auch mit einem Gewürztee erreichen, den Sie über den Tag verteilt trinken sollten. Da Vata-Typen zu einer unregelmäßigen Verdauung neigen, sollten gekochte und leichtverdauliche Speisen bevorzugt werden, da sie die Verdauungskraft steigern. Da Vata-Menschen zudem sehr empfindlich auf Spannungen reagieren, ist für sie eine ruhige, angenehme Atmosphäre beim Essen ganz besonders wichtig.

 

Ayurveda Ernährung für den Vata-Typ

Lebensmittel, die das Vata-Dosha verringern und deshalb empfehlenswert sind:

• Gemüse und Salate: Spargel, rote Beete, Karotten, Gurken, Knoblauch, Zwiebeln (nicht roh), weißer Rettich, grüne Bohnen, Okra, Süßkartoffeln, In geringeren Mengen auch Kartoffeln, Erbsen, Spinat, Avocados, Zucchini, Sellerie und Tomaten. Kochen Sie das Gemüse und geben Sie etwas Ghee(Butterschmalz) hinzu.

• Obst: süßes und reifes Obst wie Bananen, Aprikosen, Pfirsiche, Nektarinen, Beeren, Mangos, Honigmelonen, Papayas, Ananas, Pflaumen, Orangen, frische Feigen, Trauben, Grapefruit, Zitronen

• Getreide: Reis (Basmati), Weizen

• Milchprodukte: Alle Milchprodukte werden vertragen, insbesondere Milch, Ghee, Frischkäse, Butter, Joghurt, Sahne.

• Hülsenfrüchte: Kichererbsen, Mungobohnen, rote Linsen

• Öle und Fette: Alle Speiseöle werden vertragen.

• Fleisch und Eier: ganz allgemein weißes Fleisch wie Geflügel oder Fisch; Eier (gekocht oder als Rührei)

• Nüsse und Samen: Alle Sorten werden in kleinen Mengen vertragen, insbesondere Mandeln.

• Süßmittel: natürliche Süßmittel wie Honig, Ahornsirup; Zuckerrohrprodukte

• Kräuter und Gewürze: Süße oder wärmende Kräuter werden besonders gut vertragen, wie Anis, Basilikum, Wacholder, Süßholz, Muskatblüte, Majoran, Kümmel, Kardamom, grüner Koriander, Zimt, Nelken, Kreuzkümmel, Fenchel, Ingwer, Lorbeer, schwarzer Pfeffer, Senf, Muskatnuss, Oregano, Salbei, Estragon und Thymian.

Lebensmittel, die das Vata-Dosha verstärken und deshalb reduziert werden sollten:

• Gemüse und Salate: Kohlarten wie Brokkoli, Rosenkohl, Weiß- oder Rotkohl, Blumenkohl; Paprika, Auberginen, Pilze und Sprossen. Allgemein vertragen Vata-Menschen rohes Gemüse und Salate eher schlecht.

Kochen nach Ayurveda -: Köstliche Küche für ein langes Leben

• Obst: Granatäpfel, Trockenfrüchte, Preiselbeeren, Birnen, unreifes Obst, insbesondere Bananen

• Getreide: Hirse, Mais, Gerste, Buchweizen, Roggen, Hafer(ungekocht)

• Milchprodukte: Sauermilchprodukte in großen Mengen

•  Hülsenfrüchte: alle Hülsenfrüchte, außer die oben genannten empfohlenen Sorten

• Fleisch: rotes Fleisch wie Rind- und Schweinefleisch; Eier )

• Süßmittel: Honig und weißer Zucker in großen Mengen