Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

Ergebnisse der Ölzieh-Kur

Warum wirkt das Ölziehen?

Neugieriges Interesse, Aufgeschlossenheit für naturheil­kundliche Verfahren oder die spontane innere Gewissheit, dass das Ölziehen zu diesem Zeitpunkt genau das Richti­ge für die eigene Gesundheit ist, auf der einen Seite und Unglauben, abfällige Kritik an den lächerlich »primitiven« Rezepten der Volksmedizin und fachliche Bedenken auf der anderen Seite: Trotz einer fehlenden eindeutigen, wissen­schaftlich fundierten und in Labortests erhärteten Erklärung seiner Wirksamkeit hat das Ölziehen nach Dr. Karach – vor allem dank der von Dr. Veronica Carstens herausgegebenen Anleitungen und Empfehlungen – im deutschsprachigen Raum sehr viel Resonanz gefunden. Die Methode wurde von vielen Menschen sofort bereitwillig angenommen, und die Anwender konnten mit dem einfachen, preiswerten Öl­ziehen zum Teil beachtliche Heilerfolge erzielen.

In der bereits mehrfach zitierten Broschüre Sonnenblu­menöl, die von Annette Boes zusammengestellt wurde, ist eine Auswertung der Leserzuschriften an Natur und Medizin enthalten, die von positiven, aber auch negativen Erfahrun­gen mit dem Ölziehen berichten. Danach waren von 119 Zuschriften an die Redaktion 97 positive Rückmeldungen (81,5 %). In 10 Fällen blieb die Kur wirkungslos (8,4 %). In 12 Fällen traten Verschlechterungen ein, oder das Ölziehen wurde wegen bestimmter Nebenwirkungen abgebrochen (10 %). Natürlich würde diese Statistik bei einer kontrol­lierten Studie sicher anders ausfallen – das Ölziehen wur­de von den Lesern ja aus eigener Initiative aufgenommen, und auch die Briefe an die Redaktion wurden spontan und freiwillig verfasst; nicht jeder, der bestimmte Erfahrungen gemacht hatte, meldete sich auch zu Wort. Zudem bleibt bei dieser Auswertung ungeklärt, ob die Beschwerden allein durch das Ölziehen verschwunden sind. Möglicherweise haben auch andere Faktoren zu der Heilung beigetragen, oder der Patient wäre selbst ohne jede Behandlung zu ei­nem bestimmten Zeitpunkt wieder gesund geworden.

In den positiven Zuschriften waren insgesamt 200 Mel­dungen über Zustände, bei denen eine Verbesserung be­ziehungsweise Ausheilung erreicht wurde, enthalten (die Schreiber hatten unter mehr als einer Gesundheitsstörung gelitten und/oder berichteten über die Heilerfolge von Verwandten und Bekannten, die die Ölzieh-Kur ebenfalls durchgeführt hatten).

Positiv wirkte das Ölziehen (Methode Dr. Karach) dem­nach auf:

• Luftwege (31)

• Zähne/Zahnfleisch (30)

• Allgemeinzustand (29)

• Bewegungsapparat (22)

• Hals-Nasen-Ohren-Raum (22)

• Haut (18)

• Nerven (14)

• Kreislauf (9)

• Magen/Darm (9)

• Augen (7)

• Urogenital System (5)

• sonstige Körperzonen und Organe (4)

 

Nach wie vor erreichen die Redaktion von Natur und Medizin offenbar viele Stellungnahmen zum Thema Ölzie­hen. So ist beispielsweise in der Ausgabe 1/1997 ein Erfah­rungsbericht eines Sechzigjährigen enthalten, der mit Hilfe des Ölziehens seine Herzrhythmusstörungen erfolgreich behandeln konnte. Die EKG-Untersuchungen seines Haus­arztes bestätigen diesen Erfolg, der sich nach zwei Monaten Ölziehens mit Sonnenblumenöl zeigte.

In der Broschüre Sonnenblumenöl sind auch die Ergebnisse der Studie von Dr. Rosi Frey, einer holländischen Ärztin, veröffentlicht. Aufgrund der Berichte über das Ölziehen mit Sonnenblumenöl hatte sie per Zeitungsannonce Versuchs­personen für eine Studie gesucht, bei der über einen Zeit­raum von zwei Monaten jeder Patient ein- bis zweimal täg­lich das Ölziehen praktizieren sollte. Dreißig Interessenten (25 Frauen und 5 Männer) fanden sich bereit; ihr Durch­schnittsalter betrug fünfzig Jahre. Die Versuchspersonen lit­ten an verschiedenen allgemeinen Gesundheitsstörungen.

Als Ergebnis zeigte sich, dass 80 % der Versuchsteilneh­mer eine Verbesserung ihrer Beschwerden verzeichneten. Bei sechs Versuchsteilnehmern (20 %) verschwanden durch das Ölziehen fast alle Beschwerden. Bei jedem dritten Teil­nehmer war eine erhebliche Verbesserung erzielt worden, und zwölf Personen (40 %) gaben eine mäßige Besserung ihrer Beschwerden an. Sechs Teilnehmer (20 %) berichteten von keinerlei Wirkung.

Wichtig ist zur Studie von Dr. Rosi Frey zu erwähnen, dass bei vielen Versuchsteilnehmern nach einer Woche oder auch erst nach einem Monat der praktizierten Ölzieh-Kur eine Verschlimmerung der alten Beschwerden auftrat und auch andere »Nebenwirkungen« verspürt wurden wie emo­tionale Labilität, Depressivität, Müdigkeit, Grippegefühl und Steifheit in Muskeln und Gelenken, Durchfall oder Verstopfung, Bauchschmerzen, Halsschmerzen, vermehrte Schleimproduktion im Rachen, Anschwellen und Empfind­lichkeit der Lymphknoten an Hals und Leisten sowie Haut­jucken. Diese Reaktionen verschwanden bei kontinuierlich weiterpraktiziertem Ölziehen jedoch nach kurzer Zeit.

Angesichts der hohen Erfolgsrate kam Dr. Frey zu dem Ergebnis, dass dem Ölziehen ein Platz bei der Behandlung von chronischen Gesundheitsstörungen zukommt und dass es vor allem als allgemeine Entgiftungstherapie eingesetzt werden sollte.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.