Gelenkschmerzen mit Apfelessig lindern

Wenn Ihre Gelenke anfangen zu »knarzen«, steifer werden und manchmal schmerzen, könnten dies die Anfänge einer Arthritis (Gelenkentzündung) sein. Dann sollten Sie mindestens am Morgen, besser dreimal täglich, das Apfelessiggetränk einnehmen. Gewöhnen Sie sich auch daran, Rohkost und Salate mit Apfelessig anzumachen. Die Säure und vor allem die Mineralstoffe des Essigs haben nach aller Erfahrung eine günstige Wirkung auf die Funktionstüchtigkeit der Gelenke. Wenn Sie nach einigen Wochen eine Besserung verspüren, die Gelenke beweglicher werden und die Schmerzen nachlassen, sollten Sie den Apfelessigmorgendrink möglichst beibehalten. Wirkung: Regelt den Kalzium- und Salzhaushalt, regt den Stoffwechsel an, entschlackt.
Ein Hausrezept aus den USA hat sich bei Gelenkschmerzen bewährt: Sie brauchen dazu 1/2 Grapefruit, 1 Orange, 1 Zitrone (alle ungespritzt), 2 Selleriestangen, 4 Tassen Wasser, Apfelessig und Bittersalz (Magnesiumsulfat aus der Apotheke).

Das Bittersalz regt die Ausscheidung über den Darm an und wirkt stark entschlackend, was sich durch häufigere Stuhlgänge bemerkbar machen kann. Somit gelangen weniger Schlacken in den Blutkreislauf und anschließend in die Gelenke, wo sie Entzündungen hervorrufen können.
► Schneiden Sie die Selleriestangen und die Früchte mitsamt der Schale klein.
Geben Sie alles in einen Topf, fügen Sie das Wasser hinzu, lassen Sie das Ganze ohne Deckel auf kleiner Flamme etwa 1 Stunde kochen.
Wenn die Früchte weich sind, streichen Sie sie durch ein Sieb.
Fügen Sie 2 TL Apfelessig und 1 TL Bittersalz dem Fruchtmus hinzu.
Trinken Sie morgens und abends 1 Glas Wasser, in das Sie 1 EL dieses Mittels gemischt haben.