Hilft Teebaumöl gegen Insekten und Ungeziefer?

Teebaumöl ist besonders gut geeignet für die Abwehr von Insekten und Ungeziefer. Nicht umsonst tränkten z.B. die Teebaumschnitter ihre Strümpfe mit Teebaumöl, wenn sie in den westaustralischen Sümpfen arbeiteten – dadurch konn­ten sie erfolgreich die dort zahlreich auftretenden Blutegel abwehren.

Naturreiner Problemlöser

Wenn Sie mit Teebaumöl gegen die unerwünschten Tier­chen vorgehen, bekämpfen Sie die Plagegeister mit einem sinnvollen Mittel: Für die Umwelt, die Sie schonen wollen, ist es ungiftig. Für Sie selbst ist der Duft, wie auch die direk­te Anwendung, keineswegs belastend, sondern im Gegenteil angenehm und heilend. Sie können das Mittel anwenden, so­oft und so umfassend Sie wollen, ohne Nebenwirkungen oder Schäden befürchten zu müssen. Es ist auch bequem in der Anwendung, und da ein kleines Fläschchen genügt, kön­nen Sie es überallhin mitnehmen. Denn gerade bei Stichen und Bissen ist es wichtig, schnell zu handeln. Je eher Sie das Mittel einsetzen, desto besser lassen sich Entzündungen ver­hindern.

• Teebaumöl wirkt durch seinen Duft abwehrend auf Insek­ten und Ungeziefer.

• Teebaumöl lindert den Schmerz nach Stichen und Bissen, desinfiziert die betroffenen Stellen und verhindert so Hautreizungen und Infektionen.

Insektenstiche

Gegen Insektenstiche wird Teebaumöl in Australien bereits seit langer Zeit verwendet. Es bringt schnelle Linderung bei Bissen von Moskitos, Sandfliegen, Flöhen und Bremsen so­wie Mücken-, Wespen- und Bienenstichen. Außerdem wirkt es auch gegen manche Spinnenarten und sogar gegen die brennenden Hautreizungen von Quallen.

Direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen, beruhigt Tee­baumöl den Juckreiz, lindert den Schmerz und verhindert Infektionen, die durch Aufkratzen der juckenden Stelle ent­stehen können.

Aber Teebaumöl ist auch ein wirksames Mittel zur Insekten­abwehr!

Tipp:

Machen Sie eine Haarspülung. Setzen Sie dazu dem letzten Spülwasser einige Tropfen reines Teebaumöl zu.

Tipp:

Falls die Kopfhaut zu sehr gereizt ist, nehmen Sie statt Alkohol folgende Lotion: 50 ml reines Pflanzenöl mit 5 ml reinem Teebaumöl mischen. Die Behandlung wie bei der Lotion durchführen.

Läuse

Vor Läusen ist niemand sicher, Sie können von überall her­beikommen. Auch peinliche Sauberkeit kann oft nicht ver­hindern, dass man von ihnen befallen wird. Teebaumöl bekämpft sehr wirksam die Läuse, aber leider nicht deren Eier. Deshalb muss es regelmäßig angewendet werden, bis entweder alle Läuse ausgeschlüpft oder auch die Nissen entfernt sind.

Shampoo

Verwenden Sie Teebaumölshampoo oder normales Sham­poo, dem Sie reines Teebaumöl zugesetzt haben (zehn Trop­fen Teebaumöl auf die sonst verwendete Menge Shampoo). Zehn Minuten auf dem Kopf einwirken lassen. Wichtig: Weder Shampoo noch Spülwasser sollten in die Augen geraten!

Lotion

Vermischen Sie fünf Milliliter reines Teebaumöl mit 25 Milli­liter 50prozentigem Alkohol und 25 Milliliter destilliertem Wasser (in der Apotheke erhältlich). Massieren Sie die Lotion kräftig in die Kopfhaut ein und las­sen Sie sie einige Stunden (am besten über Nacht) einwirken. Dann auswaschen und das Haar sorgfältig mit einem feinzinkigen Kamm oder einem speziellen Läusekamm (aus der Apotheke) durchkämmen. Diese Behandlung alle drei Tage wiederholen, bis die Läuse beseitigt sind.

Weitere Maßnahmen

Weichen Sie Bürsten und Kämme sowie alles, was mit der befallenen Kopfhaut in Berührung kommt (Kissenbezüge, Kopftücher), in Wasser ein, dem Sie einige Tropfen reines Teebaumöl zugesetzt haben.

Zecken

Diese blutsaugenden Parasiten können gefährliche Krank­heiten übertragen (u.a. Gehirnhautentzündung). Schützen Sie sich deshalb – vor allem im Wald und in bekannten Ver­breitungsgebieten von Zecken -, indem Sie sich nicht mit unbedeckten Armen und Beinen im Freien aufhalten und möglichst auch eine Kopfbedeckung tragen.

Direkte Anwendung

Geben Sie einige Tropfen reines Teebaumöl auf die Zecke. Nach etwa 20 Minuten Einwirkungszeit die Zecke mit einer Pinzette vorsichtig herausdrehen. Danach die betroffene Hautstelle mit einigen Tropfen reinem Teebaumöl betupfen – das verhindert Hautreizungen durch den Zeckenbiss, lin­dert den Schmerz und desinfiziert zusätzlich. Diese Behand­lung sollte sicherheitshalber eine Woche lang dreimal täglich wiederholt werden.