Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

Kann man eine Nebenhöhlenentzündung mit Teebaumöl behandeln?

Eine Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis)  ist häufig eine Folge von Erkältungen, kann aber auch durch Allergien verursacht werden, beson­ders gegen Gluten (Eiweißbestandteil des Weizenmehls) und Kuhmilchprodukte.

Vollbad

Geben Sie acht bis zehn Tropfen reines Teebaumöl in das warme Badewasser.

Dampfbad

Geben Sie fünf Tropfen reines Teebaumöl in eine Schüssel mit kochend heißem Wasser. Inhalieren Sie fünf bis zehn Minuten mehrmals täglich bei geschlossenen Augen. So wird die Nasenverstopfung gelindert und die Infektion bekämpft.

Direkte Anwendung

Verreiben Sie einige Male täglich ein bis zwei Tropfen reines Teebaumöl auf Stirn und Nase.

Aromatherapie

Lassen Sie einige Tropfen Teebaumöl in Ihrem Schlafzim­mer verdunsten – entweder im Luftbefeuchter der Heizung, in einer Aromalampe oder einfach in einem Schälchen mit kochend heißem Wasser. Geben Sie einige Tropfen reines Teebaumöl auf ein Taschen­tuch und inhalieren Sie den Duft mehrmals täglich.

Weitere Maßnahmen

Manche Lebensmittel können die Infektion verschlimmern (oder sogar hervorrufen). Testen Sie deshalb – durch Weg­lassen in Ihrem Speiseplan -, ob Sie überempfindlich sind gegen Kuhmilch und Weizenprodukte.

Pari Sinus PZN-0823925 Pulsierendes Aerosol für die Nasennebenhöhlen 

Wichtig

Nebenhöhlenentzündungen können Folgeinfektionen her­vorrufen – vor allem Ohrenentzündungen und, in seltenen Fällen, Hirnhautentzündung. In Zweifelsfällen deshalb un­bedingt den Arzt aufsuchen!

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.