Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

Katerbehandlung mit Zitronen

Ursachen und Beschwerden

Der Kopf brummt, die Kehle ist trocken, alles geht zäh und langsam -überhaupt scheint die ganze Welt gegen einen zu sein. Die Folgen ei­ner durchzechten Nacht hat beinah jeder schon einmal zu spüren be­kommen. Ursache für den Kater ist der Alkohol. Über das Blut wird er aus dem Magen in jede einzelne Körperzelle transportiert. Im Gehirn entwickelt er seine berauschende und enthemmende Wirkung, die den unangenehmen Einfluss vorerst übertönt. Allerdings leiden die Ge­hirnzellen beim Abbau der Droge unter Sauerstoffmangel, was wie­derum Durchblutungsstörungen und einen Brummschädel am nächs­ten Morgen verursacht.

Außerdem erweitert Alkohol die Blutgefäße, wodurch die Nieren zu vermehrter Flüssigkeitsausscheidung angeregt werden – deshalb der große Durst danach. Bei übermäßigem Alkoholkonsum kann ein Ma­gnesiummangel entstehen, der sich in Nervosität, Händezittern, Mus­kelkrämpfen, Herzklopfen und Schlafstörungen äußert.

So hilft die Zitrone bei Kater

Antikaterdrink am Morgen

Geben Sie auf 1/2 Liter lauwarmes Wasser den frisch gepressten Saft von 4 Zitronen, 3 Esslöffel Zitronenessig und 1 Mes­serspitze Salz. Trinken Sie das Getränk noch vor dem Frühstück auf nüchternen Magen. Die Säure im Zitronensaft unterstützt und stabi­lisiert die Magenfunktionen. Im Zitronenessig sind reichlich Mineral­stoffe, darunter auch Magnesium. Das Salz trägt dazu bei, die Flüssig­keit im Körper zu binden, und verhindert, dass sie gleich wieder über die Nieren ausgeschieden wird.

Zitronenkaffee gegen Kopfschmerzen

Geben Sie auf 1 Tasse starken, schwarzen Kaffee den Saft von 1 Zi­trone, und trinken Sie ihn ungesüßt und ohne Milch.

Damit können Sie die Zitronenwirkung unterstützen

► Den Kater abzuwenden, gelingt manchmal mit mineralstoffhaltigen, isotonischen Sportlerdrinks, noch bevor man ins Bett geht. Bewährt haben sich außerdem chininhaltige Bitterlimonaden, wie z.B. Ginger Ale oder Bitter Lemon. Mindestens 3/4 Liter müssen es aber schon sein. Auch 2 Teelöffel Nachtkerzenöl verhindern das Schlimmste.

► Erste Hilfe am Morgen bringen auch mehrere roh verzehrte saure Apfel, die gleich nach dem Aufwachen auf nüchternen Magen geges­sen werden.

► Viel Bewegung an frischer Luft fördert die Durchblutung und so­mit die Ausscheidung von Schadstoffen. Außerdem gleicht sie den Sau­erstoffmangel im Gehirn aus.

Tipp Schmerztabletten beseitigen zwar den Brummschädel und die Müdigkeit, belasten aber die Nieren bei ihrer Arbeit zusätzlich. Des­halb sollten Sie – wenn nur irgend möglich – darauf verzichten. Ver­treiben Sie den Kater stattdessen lieber auf natürliche Art – nämlich mit Zitronenpower.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.