Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

Kosmetik aus dem Regenwald

Nicht nur auf dem Gebiet der Naturheilkunde findet Lapachotee in den letzten Jahren verstärkten Anklang. Auch im kosme­tischen Bereich setzt sich der Tee aufgrund seiner vielfältigen und besonders wirkungsvollen Mineralien und Spurenelemente immer mehr durch. Er wirkt anregend, straffend, durchblutungsfördernd und zugleich entzün­dungshemmend und erfri­schend. Alles Eigenschaf­ten, die man von einer guten Naturheilkosmetik erwartet.

Lapacho in der Schönheitspflege

Viele der positiven Wirkungen des Lapachotees lassen sich nicht nur im Gesundheitsbereich, sondern auch für kosmetische Anwendungen nützen. Lapachotee regt die Hautfunktionen an, fördert die Durchblutung, strafft und glättet die Haut und wirkt zugleich entzündungshemmend und erfrischend. Durch die äußerliche Anwendung in Form von Waschungen und Bädern wird auch der Säuremantel der Haut geschützt. Dagegen grei­fen herkömmliche Seifen – im Gegensatz zu sanften Reini­gungsmitteln aus der Naturapotheke wie beispielsweise Lapa­cho — den Säureschutzmantel der Haut an. Es kommt zu Trockenheit und Entzündungen der Haut.

Gesichtspflege

• Bürsten Sie Ihre Gesichtshaut zunächst sanft mit einer Gesichtsbürste, wie sie in Drogerien erhältlich ist.

• Reinigen Sie Ihr Gesicht dann mit warmem Lapachotee. Sie können dazu entweder ein getränktes Wattebäuschchen oder einen Waschlappen benutzen.

• Tragen Sie nach dem Trockentupfen eine pflegende Tages­creme auf, wobei Sie 1 Teelöffel Creme etwa 4 Tropfen Lapachoelixier beimischen sollten.

Unreine und fettige Haut: Für die Pflege und tiefer gehende Rei­nigung fettiger, unreiner Haut empfiehlt sich eine regelmäßige Gesichtspackung aus Heilerde und Lapacho. Kaufen Sie sich in der Apotheke Heilerde für äußerliche Anwendungen. Statt die Heilerde mit Wasser anzurühren, benützen Sie abgekühlten Lapachotee. Lassen Sie die Packung 1/2 Stunde lang ein­wirken, bevor Sie sie mit warmem Wasser abspülen. Cremen Sie die Haut anschließend mit einem fettfreien Feuchtigkeitsgel ein.

Trockene Haut: Bei Neigung zu Trockenheit benötigt die Haut etwas mehr Fett. Eine Gesichtsmaske mit Weizenkleie und Avo­cado kann hier wahre Wunder wirken.

• Vermischen Sie 4 Esslöffel warmen Lapachotee mit 2 Tee­löffeln Honig, 2 Esslöffeln Weizenkleie und 1 Teelöffel frischem Avocadofruchtfleisch zu einer Maske.

• Tragen Sie die Mischung auf die Gesichtshaut auf, und las­sen Sie die Maske 1 Stunde lang einwirken. Dann mit lauwar­mem Wasser abwaschen.

• Am günstigsten ist es, die Maske nach der morgendlichen oder abendlichen Reinigung aufzutragen.

Körperpflege

Nicht nur das Gesicht, sondern die Haut am ganzen Körper braucht Pflege, damit sie bis ins hohe Alter geschmeidig und gesund bleiben kann. Ebenso wie die Gesichtshaut kann natür­lich auch sie von kosmetischen Anwendungen mit Lapachotee profitieren.

Waschung mit Lapachotee: Durch Waschungen mit kaltem Lapa­chotee wird die Durchblutung der Haut angeregt, die Haut wird gestrafft und mit nährenden Mineralstoffen versorgt.

□ Sie benötigen etwa 2 Liter kalten Lapachotee, den Sie zusam­men mit etwas Zitronensaft in eine Schüssel geben.

□ Tauchen Sie einen sauberen Waschlappen ein, wringen Sie ihn aus, und streichen Sie von der linken Hüfte ausgehend über die linke Beinvorderseite nach unten, über den Fußrücken, die Fußsohle und über die Beinrückseite nach oben bis über das Gesäß und den Rücken.

□ Tauchen Sie den Waschlappen noch einmal ein, und wieder­holen Sie das Ganze auch auf der rechten Seite.

□ Als nächstes nehmen Sie den erneut eingetauchten Wasch­lappen in die linke Hand. Streichen Sie von der rechten Achsel ausgehend an der Innenseite des rechten Arms bis zur Hand­fläche hinunter und vom Handrücken an der Armoberseite zur rechten Schulter hinauf, dann über die rechte Brust nach unten und über die rechte Seite des Bauchs.

□ Feuchten Sie den Waschlappen nochmals an, nehmen Sie ihn in die rechte Hand, und wiederholen Sie das Ganze auf der anderen Seite, also auf der linken.

Die Lapachowaschungen verbessern übrigens nicht nur das Aussehen der Haut, sie stärken auch das Immunsystem und schützen vor Erkältungskrankheiten. Eine solche Waschung sollte mindestens 2-mal in der Woche, und zwar morgens nach dem Aufstehen, erfolgen.

Lapacho-Essig-Bad: Für ein pflegendes, regenerierendes Voll­bad geben Sie 1 Liter starken Lapachosud und 200 Milliliter Apfelessig (aus dem Reformhaus) in eine Badewannenfüllung warmes Wasser. Die Badedauer sollte mindestens 15 Minuten betragen. Zur Durchblutungsförderung können Sie vor dem Bad , noch eine leichte Abreibung mit einem rauen Massagehand­schuh durchführen. Sie können auch einen kleinen Leinenbeu­tel mit Lapachorinde füllen und ins einlaufende Badewasser hängen. Drücken Sie ihn während des Bades immer wieder im Wasser aus, und reiben Sie sich von Kopf bis Fuß damit ab.

Bodylotion: Um ein Austrocknen der Haut zu verhindern, soll­te man es mit der Körperpflege nicht übertreiben. Vor allem zu häufiges und zu heißes Duschen oder Baden und der Gebrauch von Seifen bringen für die Haut auf Dauer mehr Schaden als Nutzen.

• Um die Haut geschmeidig zu halten, sollten Sie sie nach dem Waschen mit einer reichhaltigen Bodylotion eincremen. Benützen Sie dazu eine hochwertige Lotion ohne künstliche Färb- und Duftstoffe.

• Mischen Sie jeweils 1 Esslöffel Körperlotion mit 8 Tropfen Lapachoelixier.

• Bevor Sie die Lotion auftragen, sollte die Haut richtig trocken sein, da feuchte Haut die Lotion nicht gut aufnimmt.

Fußpflege

Nehmen Sie sich 1 -mal in der Woche etwas Zeit für die Pflege der Füße. Führen Sie dazu ein warmes Fußbad durch, das Sie mit 1/2 Liter kräftigem Lapachosud und 1 Esslöffel süßer Sahne anreichern. Nach dem Fußbad können Sie eventuell vorhande­ne Hornhaut leicht mit einem Bimsstein abrubbeln. Um Pilz­infektionen zu verhindern, sollten Sie die Füße nach dem Bad immer gründlich abtrocknen. Anschließend sollten Sie die Füße gut eincremen.

Allzu häufiges Waschen, Föhnen sowie Dauerwellen und Färben strapazieren die Haare in hohem Maß. Gönnen Sie sich ab und zu eine sanfte Haarpflege, indem Sie eine Spülung mit Lapa­chotee und Kamillenblüten durchführen.

• Übergießen Sie 1 Esslöffel Kamillenblüten (aus der Apo­theke) mit 1/2 Liter frisch gekochtem Lapachotee, und lassen Sie das Ganze 15 Minuten lang ziehen. Seihen Sie die Mischung ab, und füllen Sie sie in eine Kanne.

• Gießen Sie die Lapachokamillenspülung nach dem Waschen über die Haare. Anschließend werden die Haare sogleich frot­tiert und nicht mehr ausgespült.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.