Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

Neurodermitis mit Propolis behandeln

In Deutschland leiden etwa drei Prozent der Bevölke­rung, vor allem Kinder, an Neurodermitis. Es handelt sich hierbei um eine Krankheit, die in vielen unter­schiedlichen Formen auftreten kann. Neurodermitis wird auch als atopisches oder endogenes Ekzem bezeichnet. Unter Atopie versteht man die vererbte Neigung, auf bestimmte Stoffe oder Umweltreize überempfindlich zu reagieren. Als Folge dieser Neigung kann es dann zum Ausbruch von Neurodermitis, aber auch von allergischem Asthma oder Heuschnupfen kommen.

Ursachen von Neurodermitis sind nicht völlig geklärt

Bei Neurodermitis geht die Überempfindlichkeitsreaktion mit einer erhöhten Produktion von bestimmten  Antikörpern (Immunglobuline) einher. Die Neigung    zur Überempfindlichkeit wird vererbt – etwa zehn Pro­zent der Bevölkerung haben diese Veranlagung. Für  Ausbruch und Verlauf der Erkrankung spielen zahlreiche Umwelteinflüsse, beispielsweise Klima, Lebensweise oder Ernährung, eine Rolle. Auch psychische Belas­tungen sind bei Neurodermitis von Bedeutung. Die genaue Ursache ist aber bis heute nicht völlig geklärt.

Krankheitsverlauf

Eine vollständige Heilung ist bei Neurodermitis meist nicht möglich. Außerdem sind fast immer mehrere Fak­toren für den Verlauf der Krankheit bestimmend, von denen meist nicht alle gleichzeitig beeinflussbar sind. Bei vielen betroffenen Kindern kommt es im Verlauf der Pubertät zu einer deutlichen Verbesserung, teil­weise sogar zu einem vollständigen Verschwinden der Krankheitssymptome.

Rezepte aus der Bienenapotheke

Umschläge mit Propolis:

Bei einem nässenden Ekzem haben sich kühlende Um­schläge mit Propolistinktur bewährt. Tränken Sie ein Mulltuch (oder auch ein Geschirrtuch) in einer Schüssel mit kühlem Wasser, in die Sie zuvor 20 Tropfen Propo­listinktur geträufelt haben, und legen Sie das Tuch auf die betroffene Stelle. Den kühlenden Umschlag sollten Sie wechseln, sobald er sich erwärmt hat. Zeigt sich die Neurodermitis nur anhand eines trocke­nen Ekzems, können Sie es auch mit einer Propoliscreme einreiben.

Auf die Hautpflege achten

Bei Neurodermitis ist die Hautpflege sehr wichtig. Wenn Sie die folgenden Regeln beachten, können Sie den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen:

  • Verwenden Sie auf keinen Fall parfümierte Seifen oder Schaumbäder, sondern sanfte, pH-neutrale Seifen, Bäder und Lotionen.
  • Vermeiden Sie häufiges Baden oder Duschen (höchstens einmal täglich), weil dadurch die Haut stark austrocknet.
  • Nehmen Sie höchstens ein- oder zweimal in der Woche ein Vollbad. Beim Baden sollten Sie ein fetten­des Ölbad (mit Honig und Aromaölen) verwenden.
  • Nach jedem Baden und Duschen sollten Sie die Haut mit einer Creme oder Lotion einfetten.
  • Kleidungsstücke aus Wolle sollten Sie nicht direkt auf der Haut tragen (am besten tragen Sie sie über­haupt nicht). Geben Sie Kleidung aus Baumwolle oder Leinen den Vorzug.

Eine Reaktion zu “Neurodermitis mit Propolis behandeln”

  1. Propolis the Natural Antibiotic | ArticleWeb Seo

    […] in natural treatments. Our most recently released development when looking out for honey goods: propolis extract now also will come in the shape of sprays and also goodies. The product promises that it […]

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.