Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

Rheumatische Beschwerden mit der Kraft der Bienen behandeln

Unter dem Oberbegriff »Rheumatismus« werden ver­schiedene entzündliche oder degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenkrankheiten zusammengefasst. Zu den rheumatischen Erkrankungen gehört die Arthrose, eine Abnützungserscheinung der Gelenke, die sich in Span­nungen, Gelenkschmerzen und Gelenksteife äußert. Der Weichteilrheumatismus befällt nicht die Gelenke direkt, sondern die umgebenden Sehnen, Nerven und Muskeln. Das bekannteste Beispiel dafür ist der so ge­nannte Tennisarm mit Schmerzen im Ellbogengelenk.

Ursachen

Bei rheumatischen Beschwerden besteht meist eine jahrzehntelange Überbeanspruchung der Gelenke; viel­fach sind auch eine ungesunde Lebensweise oder eine vorzeitige Gelenkalterung maßgebend. Daneben spie­len aber noch genetische Faktoren und immunologische Prozesse eine Rolle.

Fußbad mit ansteigender Temperatur

Bei rheumatischen Erkrankungen sind Fußbäder mit ansteigender Temperatur (innerhalb von 10 Minuten von 35 auf 42 °C) therapeutisch zweckmäßig. Sie benöti­gen dazu nur ein Badethermometer, um die Temperatur zu kontrollieren.

Rezepte aus der Bienenapotheke

Allgemeine Kräftigung mit Pollen und Gelee royale

Um die allgemeine Konstitution zu stärken, empfiehlt sich eine Pollenkur. Nehmen Sie dabei 3-mal täglich

5 bis 10 Gramm Pollen oder Pollenpulver in Fruchtsaft oder Wasser ein. Eine Pollenkur sollten Sie mindestens

6 bis 8 Wochen lang durchführen. Unterstützend emp­fiehlt es sich, täglich etwa 1/4 Gramm Gelee royale in ei­ner Mischung mit Honig einzunehmen. Eine schmack­hafte Kombination ist etwa ein Vollkornmüsli mit 2 Teelöffeln Gelee-royale-Honig.

Packung mit Propolistinktur

Warme Packungen oder Umschläge sind bei einigen rheumatische Erkrankungen zu empfehlen. Vermischen Sie hierzu ausreichend Heilerde mit 20 Tropfen Propolis. Die Heilerde (eventuell etwas vorgewärmt) geben Sie auf ein altes Bettlaken. Unter dem Bettlaken sollten Sie noch eine Plastikfolie ausbreiten, um Ihr Bett oder die Liege nicht zu verschmutzen. Legen Sie sich mit dem Rücken (oder der betroffenen Stelle) auf die Heil­erde, und decken Sie sich gut zu. Die Packung erwärmt sich dann auf Ihre Körpertemperatur. Lassen Sie die Packung etwa 30 Minuten lang einziehen. Danach soll­ten Sie sich mindestens noch 1 Stunde lang ausruhen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.