Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

So hilft die Zitrone bei Kopfschmerzen

Ursachen und Beschwerden

Kopfschmerzen gehören mit zu den am weitesten verbreiteten Volks­krankheiten. Rund 50 Millionen Deutsche leiden – zumindest gele­gentlich – darunter. Etwa 200 verschiedene Formen mit zum Teil jeweils anderen Symptomen sind inzwischen bekannt. Die Internatio­nale Kopfschmerzgesellschaft unterscheidet drei Typen:

► Spannungskopfschmerzen, hervorgerufen durch Muskelverspan­nungen und übermäßige, einseitige Belastung im Kopf- und Nacken­bereich, treten hauptsächlich hinter der Stirn und den Schläfen auf. Sie werden in der Regel durch Stress, psychische Konflikte oder schlechte Körperhaltung verursacht.

► Clusterkopfschmerzen (engl, cluster = Haufen) überkommen die Betroffenen – überwiegend Männer – anfallsweise im Abstand von Ta­gen bis zu Monaten. Die extrem heftigen Beschwerden konzentrieren sich auf eine Kopfhälfte und äußern sich, im Unterschied zu Migräne, stechend oder ziehend.

► Der klopfende, pulsierende Migräneschmerz sitzt in einer Hälfte des Kopfs und hält von einigen Minuten bis zu Tagen an. Während ei­nes Migräneanfalls kommt es zu einer Störung von Nervenbotenstof­fen. Dadurch kann an den Gehirngefäßen eine Entzündungsreaktion mit Schmerzen, Übelkeit und neurologischen Störungen wie Zick­zacklinien oder Flimmern im Gesichtsfeld entstehen.

Wann Sie zum Arzt gehen sollten

Nur äußerst selten sind Kopfschmerzen Anzeichen eines Tumors, eines Schlaganfalls, einer Gehirnblutung oder einer anderen ernsthaften Erkran­kung. Dennoch sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, wenn sie zusam­men mit Fieber und steifem Nacken, in Verbindung mit Sprachstörungen, nach körperlicher Anstrengung und Höchstleistung oder plötzlich sehr stark bei jemandem auftreten, der bislang noch nie darunter gelitten hat.

 

So hilft die Zitrone bei Kopfschmerzen

Füllen Sie Eiswürfel in ein Leinensäckchen, und zerstoßen Sie sie, oder verwenden Sie Gel­packungen (aus der Apotheke), und legen Sie die Kühlpackung um den Hals. Wie eine in der Zeitschrift »Postgraduate Medicine« veröffentlichte Studie ergab, bewirkt sie bei rund 70 Prozent aller Betroffenen eine erheb­liche Linderung.

Zitronenkaffee

Mischen Sie den frisch gepressten Saft von 1 Zitrone in 1 Tasse schwar­zen Kaffee. Trinken Sie ihn ungesüßt und ohne Milch. Bei Bedarf -falls die Schmerzen nicht verschwinden – 3-mal täglich 1 Tasse von diesem Zitronenkaffee trinken.

Zitronenschalen

Schälen Sie 1 große, unbehandelte Zitrone. Es gibt zwei Möglichkei­ten, mit den Schalen gegen Kopfschmerzen anzugehen:

► Biegen Sie die Zitronenschale leicht zwischen zwei Fingern, so dass die Außenseite unter Spannung steht. Reiben Sie dann mit der äuße­ren Haut unter mittlerem Druck Ihre Schläfen ein, so dass das in der Schale enthaltene ätherische Öl in die Haut übergeht.

► Entfernen Sie von der Innenseite der Zitronenschale die weiße Un­terhaut. Drücken Sie dann die Zitronenschale mit der Innenseite auf Ihre Schläfen. Sie werden zwar ein leichtes Brennen spüren, aber die Kopfschmerzen sollten rasch verschwinden.

Zitronenölmischung gegen Migräne

Mischen Sie 100 Milliliter Jojobaöl mit 20 Tropfen Zitronenöl sowie jeweils 10 Tropfen Kamillenöl, Lavendelöl und Pfefferminzöl und 6 Tropfen Rosmarinöl. Massieren Sie einige Tropfen der Mischung in die Schläfen und in die Nackengegend ein.

Weitere Maßnahmen gegen den Schmerz

► Massagen: Insbesondere bei Spannungskopfschmerzen bringt das Durch­kneten der Nackenmuskulatur gute Erfolge.

► Entspannungsübungen: Verschiedene Übungen, z. B. Yoga oder autogenes Training, beseitigen Verspannungen und die dadurch ausgelösten Schmerzen. Kurse bieten die Volkshochschulen an.

► Wärme: Bei manchen Patienten wirken heiße Nackenduschen besser als Kälteanwendungen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.