Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

So hilft Propolis gegen Zahnschmerzen

Zahnschmerzen

Diese Art von Schmerzen werden wohl niemandem er­spart bleiben. Zahnschmerzen können jedoch aus ganz unterschiedlichen Gründen auftreten. Beispielsweise können kalte oder heiße Speisen und Getränke vorüber­gehende Zahnschmerzen bewirken. Solche Schmerzen deuten auf eine Schädigung des Zahnschmelzes hin. Dagegen sind spontane Schmerzattacken ein Anzei­chen für eine Entzündung des Zahnmarks. Ein andau­ernder starker Zahnschmerz deutet eher auf eine Zahn­wurzelentzündung hin. Solche Entzündungen werden in der Regel durch eine fortgeschrittene Karies (Zahn­fäule) verursacht.

Parodontose

Der Zahnbettschwund (Parodontose) ist eine weitere häufige, meist chronische Erkrankung, die oft starke Beschwerden verursachen kann. Sie wird durch die Bil­dung von Zahnbelägen (Plaques) und dem daraus ent­stehenden Zahnstein gefördert. Deshalb ist bei Par­odontose eine konsequente Zahnpflege erforderlich.

Bei Zahnschmerzen immer zum Zahnarzt

Wenn der Zahnschmerz warnt, ist es meist schon zu spät. Nur regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen kön­nen Karies rechtzeitig aufspüren und weitere Schäden verhindern. Bei Zahnbeschwerden sollten Sie sich in je­dem Fall immer in zahnärztliche Behandlung begeben, denn nur ein Zahnarzt kann die Ursachen diagnostizie­ren und entsprechende Behandlungsmaßnahmen ein­leiten.

Nelkenöl gegen akute Zahnschmerzen

Das Öl der Gewürznelke hat eine lokalanästhesierende Wirkung und wird häufig als schmerzstillendes Mittel in der Zahnmedizin eingesetzt. Geben Sie 2 bis 3 Tropfen des Öls auf ein Wattestäbchen, und betupfen Sie damit die schmerzhafte Stelle.

Rezepte aus der Bienenapotheke

BIO Propolis Tinktur, 20 ml

Mundspülung mit Propolis und Kamille

Eine Mundspülung können Sie bei allen entzündlichen Symptomen im Mundbereich anwenden. Gerade bei einer Parodontose sind regelmäßige Mundspülungen sinnvoll. Geben Sie dabei 5 Tropfen Propolistinktur und Kamillenblüten in ein Glas mit handwarmem Wasser. Lassen Sie die Mischung etwas ziehen, und spülen Sie anschließend mit der Flüssigkeit mehrmals hintereinan­der den Mundbereich. Diese Mundspülung können Sie ohne Bedenken mehrmals täglich anwenden.

Betupfen mit Propolis

Bei Zahnfleischentzündungen oder Parodontose kön­nen Sie Ihr Zahnfleisch vorsichtig bis zu 3-mal täglich mit einem Wattestäbchen oder einem Wattebausch ab­tupfen. Das Wattstäbchen befeuchten Sie mit handwar­mem Wasser, dann geben Sie noch 2 bis 3 Tropfen Pro­polistinktur auf die Watte.

Gurgeln mit Propolis

Sie können mit Propolistinktur auch Gurgeln. Nehmen Sie ein Glas mit abgekühltem Kamillentee, und geben Sie 5 bis 10 Tropfen Propolistinktur hinein. Behalten Sie die Flüssigkeit möglichst lange im Mund.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.