Sodbrennen und Reizmagen

Nicht selten tritt Sodbrennen auch im Zusammenhang mit anderen Be­schwerden wie Schmerzen im Ober­bauch, Druck- oder Völlegefühl im Magen, Erbrechen oder Übelkeit auf. Möglicherweise (wenn alle anderen Ursachen für die Beschwerden durch medizinische Untersuchungen ausge­schlossen wurden) stellt der Arzt die Diagnose Reizmagen, auch funktio­nelle Dyspepsie genannt. Diese Diag­nose bedeutet eigentlich nichts wei­ter, als dass der Arzt keine organische Ursache für die Beschwerden finden konnte. Die dem Reizmagen-Syndrom (als Syndrom bezeichnet man Erkrankungen, die sich in einer Reihe von Beschwerden äußern) zugrunde liegenden Ursachen sind bislang nicht bekannt.

Zahlreiche Vermutungen

Die Mediziner vermuten, dass es eine Vielzahl von Faktoren gibt, die das Reizmagen-Syndrom negativ beein­flussen bzw. Beschwerden überhaupt erst hervorrufen. So wird davon aus­gegangen, dass Reizmagenbeschwer­den z. B. auftreten können, wenn sich der Magen nach einer Mahlzeit ent­weder zu schnell oder zu langsam ent­leert. Der Grund für eine solche Bewe­gungsstörung des Magens ist bislang noch nicht völlig geklärt. Wissen­schaftler vermuten, dass die Übertra­gung von Informationen zwischen dem Magen und den Nerven, die die Magenbewegungen steuern, aus dem Ruder gelaufen sein könnte und dass es deshalb zu einer verlangsamten oder aber beschleunigten Entleerung des Magens kommt.

Aber auch eine erhöhte Magensäu­reproduktion kann möglicherweise schuld an den Beschwerden sein – vor allem dann, wenn Sodbrennen zu den ausgeprägtesten Beschwerden beim Reizmagen-Syndrom gehört. Genauso wird einer bestimmten Bakterienart – Helicobacter pylori ge­nannt – zumindest bei einem gewis­sen Prozentsatz der an Reizmagenbe­schwerden Leidenden eine Mitschuld zugesprochen. Eine Besiedelung des Magens mit diesen Bakterien ist, wie man heute weiß, Hauptauslöser für Magengeschwüre.

Sehr wahrscheinlich spielt aber auch die Psyche eine entscheidende Rolle bei der Entstehung der Reizma­genbeschwerden, denn insbesondere sensible Menschen leiden darunter. Stress, Ärger, Ängste, private Proble­me usw. können unter Umständen Beschwerden wie Sodbrennen hervor­rufen. Hinzu kommt, dass manche Menschen Verdauungsabläufe stärker wahrnehmen als andere. Möglicher­weise ist der Steuerungsmechanis­mus, der die Verdauung kontrolliert, bei ihnen leichter aus dem Lot zu bringen als bei anderen, bzw. ihrem Gehirn werden durch die Nerven, die die Verdauung steuern, Informatio­nen übermittelt, die Beschwerden sig­nalisieren.

Wie auch immer: Eine eindeutige Erklärung für die Reizmagenbe­schwerden gibt es nicht. Dennoch kann etwas dagegen unternommen werden – wenn Sodbrennen sehr häu­fig auftritt, muss sogar etwas dagegen unternommen werden, damit es nicht zur Entzündung oder gar zu bösartigen Veränderungen der Spei­seröhre kommt.