Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

Tierpflege mit Teebaumöl

In Tierarztpraxen in Australien und Amerika, aber auch in verschiedenen anderen Ländern wird Teebaumöl zuneh­mend verwendet, weil seine Inhaltsstoffe antiseptisch, unge­zieferabwehrend und allgemein pflegend wirken. Besonders Hunde, Katzen und Pferde werden mit Teebaumöl oder Tee­baumölpräparaten behandelt.

Wichtig

Unsere Haustiere haben sehr feine, empfindliche Nasen. Weil sie ihren eigenen Geruch gewöhnt sind, ist ihnen die Behandlung mit Teebaumöl nicht immer angenehm. Verwenden Sie bei jungen und kleinen Tieren kein reines Teebaumöl, sondern mischen Sie dieses mit Oliven-, Man­del- oder Avocadoöl (aus der Apotheke).

Wirkungsvoll gegen Flöhe

Zu einer Teebaumölbehandlung sollten Sie Ihr Haustier allerdings möglichst ins Freie bringen, damit die Flöhe dort und nicht im Haus abspringen!

Shampoo

Verwenden Sie ein Tiershampoo, dem Sie einige Tropfen reines Teebaumöl beigemischt haben. Lassen Sie es einige Minuten einwirken, dann auswaschen. Wöchentlich wieder­holen.

Abreibung

Zwischen den Wäschen das Fell mit einem feuchten Schwamm, auf den Sie – je nach Tiergröße – 10 bis 20 Trop­fen reines Teebaumöl geträufelt haben, abreiben. Danach das Fell gründlich bürsten. Die Prozedur täglich wiederholen.

Hautausschläge bei Tieren

Direkte Anwendung

Geben Sie einige Tropfen reines Teebaumöl auf die betroffe­nen Stellen, und massieren Sie es sanft ein.

Lotion

Sind größere Hautpartien betroffen, mischen Sie Olivenöl (aus der Apotheke) mit reinem Teebaumöl (Mischungsver­hältnis: je nach Tiergröße 10 bis 50 Tropfen Teebaumöl auf 100 Milliliter Olivenöl), und massieren Sie diese Mischung ins Fell ein.

Insektenstiche

Direkte Anwendung

Geben Sie ein paar Tropfen reines Teebaumöl auf die betroffe­ne Stelle, und massieren Sie es sanft ein. Bei Bedarf mehr­mals täglich wiederholen.

Vorbeugung

Mischen Sie 20 Tropfen reines Teebaumöl mit 100 Milliliter abgekochtem Wasser, und geben Sie die Mischung in eine Sprühflasche (wie sie z.B. zur Blumenpflege verwendet wird). Sprühen Sie damit das Tier ein, vor allem den Ohren-, Schwanz- und bei Pferden auch besonders den Mähnen­bereich.

Läuse

Direkte Anwendung

Tragen Sie, je nach Tiergröße, 10 bis 20 Tropfen Teebaumöl auf das Fell auf, und verteilen Sie es. Bürsten Sie es dann gründlich in das Fell ein. Wiederholen Sie diese Anwendung so lange, bis die Läuseplage beseitigt ist.

Ohrmilben

Diese lästigen Parasiten können bei Ihrem Haustier zu ei­nem quälenden Juckreiz, aber auch zu langwierigen Entzün­dungen führen. Auch hier können Sie Teebaumöl erfolgreich einsetzen.

Direkte Anwendung

Tragen Sie vorsichtig mit einem Wattestäbchen einige Trop­fen Teebaumöl im Ohrinneren auf.

Pferdebremsen

Gegen die lästigen Pferdebremsen, aber auch gegen Fliegen hilft die Anwendung von Teebaumöl.

Direkte Anwendung

Tragen Sie zur Vorbeugung einige Tropfen reines Tee­baumöl um die Augenpartien, am Kopf und an gefährdeten Körperstellen auf.

Satteldruck und Hufentzündung bei Pferden

Direkte Anwendung

Geben Sie einige Tropfen reines Teebaumöl auf die wunden Stellen (bei einer Hufentzündung benötigen Sie etwa 20 bis 30 Tropfen, bei Satteldruck je nach Größe der Wunde). Diese Behandlung hilft auch gegen Geschwülste: Tragen Sie täglich dreimal einige Tropfen Teebaumöl auf die betroffe­nen Stellen auf und massieren Sie sie sanft ein.

Wunden

Verletzungen und Schnittwunden können – sofern sie nicht zu groß sind – erfolgreich mit Teebaumöl behandelt werden. Aus Sicherheit um deas Allgemeinbefinden des Tieres sollte man allerdings sofort einen Tierarzt zu Rate ziehen!

Direkte Anwendung

Geben Sie einige Tropfen Teebaumöl auf die betroffe­ne Stelle und massieren Sie das Öl sanft in die Wunde ein.

Zecken

Direkte Anwendung

Geben Sie einige Tropfen reines Teebaumöl unmittelbar auf die Zecke und drehen Sie diese nach einigen Minuten Ein­wirkungszeit vorsichtig mit einer Pinzette heraus. Danach einige Tropfen Teebaumöl auf die betroffene Stelle auftup­fen, um Infektionen zu vermeiden und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.