Wechseljahrebeschwerden mit Hilfe der Bienenapotheke lindern

Im körperlichen Bereich kommt es in den so genannten Wechseljahren (Klimakterium) zu größeren hormonel­len Umstellungen. Diese führen zu verschiedenen kör­perlichen Veränderungen, die in der Fachsprache als kli­makterische Ausfallerscheinungen bezeichnet werden. Diese Phänomene wiederum können sowohl körperliche als auch seelische Beschwerden verursachen.

Symptome

Charakteristische Beschwerden in dieser Lebensphase  einer Frau können sein: Hitzewallungen, Nachtschweiß,  Sensibilitätsstörungen (Kribbeln in den Fingern), Herz-  Beschwerden, Schwindelgefühle, Bluthochdruck und Blasenbeschwerden auf der körperlichen Ebene sowie Niedergeschlagenheit, Nervosität, depressive Verstim­mungen, Angstgefühle, Antriebsschwäche und Konzen­trationsschwierigkeiten im psychischen Bereich.

Ursachen

Eine wichtige Ursache für all diese Beschwerden be­steht im Nachlassen der Leistungsfähigkeit der Eier­stöcke. Die verminderte Produktion von Östrogen in den Eierstöcken führt in der Hirnanhangsdrüse (Hypo­physe) zu einer verstärkten Ausschüttung von Hypo­physenhormonen.

Sanft helfen mit Apitherapie

Die Apitherapie unterstützt auf schonende Weise die Veränderungs- und Umstellungsprozesse von Körper und Psyche in den Wechseljahren. Beschwerden werden durch die Apitherapie wirksam gelindert und schulme­dizinische Therapien sinnvoll ergänzt.

Wechselfußbäder

Mit Wechselfußbädern können Sie Hitzewallungen gut regulieren. Füllen Sie dazu zwei Fußwannen mit je 1 Hand voll Kamillenblüten, die eine mit warmem (38 °C), die andere mit kaltem Wasser. Stellen Sie Ihre Füße zuerst 5 Minuten in die warme Wanne, dann kurz (10 bis 15 Sekunden) in die kalte. Wiederholen Sie diesen Vorgang mindestens 3-mal.

Entspannungsbad mit Honig, Propolis und Rosenöl

Geben Sie 10 Tropfen Propolis, 4 Esslöffel Blütenhonig   und 3 Tropfen Rosenöl ins angenehm warme, aber nicht   zu heiße Badewasser. Statt Rosenöl können Sie natürlich auch andere Aromaöle verwenden. Insbesondere  bei Konzentrationsproblemen eignen sich: Basilikumöl,   Bergamottöl, Kamillenöl, Lavendelöl, Lemongrasöl,   Melissenöl, Neroliöl, Pfefferminzöl, Rosenöl, Rosmarinöl, Sandelholzöl, Vetiveröl und Ylang-Ylang-Öl. Ba­den Sie höchstens 15 bis 20 Minuten lang. Im Anschluss daran sollten Sie sich mindestens 1 Stunde ausruhen.

Propolis und Gelee royale für mehr Abwehrkräfte

Gerade während der Wechseljahre sollten Sie Ihr Im­munsystem stärken, deshalb ist eine Kuranwendung mit Propolis und Gelee royale empfehlenswert. Trinken Sie dabei 3-mal täglich 1 Glas Mineralwasser mit 5 bis 10 Gramm Propolispulver. Ergänzend nehmen Sie täg­lich 1/4 Gramm Gelee royale ein. Am einfachsten ist es, die entsprechende Menge an Gelee royale in einer Mi­schung mit Honig (2 Teelöffel) aufzunehmen. Diese Kur können Sie jederzeit zur Vorbeugung durchführen.