Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

Wie Sie mit Pollen und Gelee Royale Ihre Nerven schützen

Nervosität

Nervosität ist eine charakteristische Zeiterscheinung. Das Leben von mehr und mehr Menschen wird heute durch Hektik und negativen Stress im Beruf wie auch in der Freizeit geprägt. Die Nerven sind vom ständigen Aktionismus und von der Reizüberflutung durch den übermäßigen Medienkonsum strapaziert.

Symptome

Nervosität äußert sich durch vielfältige Symptome. Be­sonders auffällig ist eine ständige Übererregbarkeit und leichte Reizbarkeit. Zusätzlich kann es zu folgenden nervös bedingten Beschwerden und Erscheinungen kommen: rote Flecken im Gesicht und plötzliche Schweißausbrüche, Herzbeklemmung und Herzjagen, Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, Kopfschmer­zen, Ohrensausen, Schlafstörungen, zittrige Hände und zuckende Augenlider. Falls diese Symptome bei Ihnen längerfristig auftreten, sollten Sie sich unbedingt medi­zinisch untersuchen lassen.

Erholen Sie sich richtig

Wenn die Erholungsphasen zu kurz sind, bleiben Ner­ven und Muskeln in permanenter Anspannung und Be­triebsamkeit. Gehirn und Körper können sich nicht mehr genügend ausruhen und werden dadurch dauer­haft überbeansprucht. Erste Anzeichen dieser Überfor­derung des vegetativen Nervensystems sind nervöse Symptome. Diese ständige Überlastung kann zu schwe­ren Folgeerkrankungen führen. Deswegen sollten Sie unbedingt auf entsprechende Erholungsphasen achten: ausreichenden Schlaf, genügend Erholungsurlaub, Aus­gleichssport und Entspannungspausen.

 

Pollen und Gelee royale für die Nerven

Mit Pollen und Gelee royale kann das vegetative Ner­vensystem wirksam stabilisiert und harmonisiert wer­den. Nehmen Sie 3-mal täglich 15 Gramm Pollenpulver (zu den Mahlzeiten) in Fruchtsaft oder Wasser ein. Er­gänzend dazu führen Sie Ihrem Körper täglich 250 Mil­ligramm Gelee royale in einer Mischung mit Honig zu. Dies entspricht etwa 2 Teelöffeln Gelee-royale-Honig. Nach 2 Wochen verringern Sie die Pollenmenge auf 15 bis 20 Gramm pro Tag (um jeweils 5 Gramm). Außer­dem hat es sich als sinnvoll und unterstützend erwiesen, während der Kur viele Milchprodukte und wenig Fleisch zu essen. Die Anwendung sollten Sie insgesamt mindestens 8 bis 10 Wochen lang durchführen, damit die Bienenprodukte auch richtig wirken können.

Entspannen durch richtiges Atmen

Die Atmung hat Auswirkungen auf das Nervensystem. Richtiges Atmen beruhigt bei körperlicher Erregtheit und verbessert die Konzentrationsfähigkeit. Beim Atmen sollten Sie auf folgende Regeln achten:

• Atmen Sie die Lunge immer vollständig aus.

• Drücken Sie langsam das Zwerchfell hinunter, und lassen Sie die Luft in die Lunge hineinströmen. In dem Augenblick, in dem sich der Bauch wölbt und die Lunge sich mit Luft gefüllt hat, dehnen Sie Rippen und Brustkorb – jedoch nicht gewaltsam, sondern mit Gefühl.

• Füllen Sie die Lunge nun nicht mehr weiter mit Luft, sondern heben Sie die Schlüsselbeinregion an, und atmen Sie langsam aus.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.