Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

Wie Sie mit Teebaumöl Erkältungskrankheiten bekämpfen können

Durch Teebaumöl kann sowohl die Dauer als auch die Schwere einer Erkältung reduziert werden. Auch Folgeinfek­tionen, wie z.B. Bronchitis, Nebenhöhlen- und Ohrenent­zündungen, können dadurch verhindert werden. Außerdem wirkt Teebaumöl auch gegen Viren und stärkt ganz allge­mein das Immunsystem, wodurch viele Erkältungskrankhei­ten von vornherein verhindert werden können.

Vollbad

Nehmen Sie täglich ein heißes Bad, dem Sie acht bis zehn Tropfen reines Teebaumöl zugesetzt haben. Das wirkt als eine Art Inhalation und lindert gleichzeitig die Glieder­schmerzen. Auch vorbeugend kann man zu Zeiten, in denen Erkältungskrankheiten grassieren, ein solches Bad nehmen. Danach gleich zu Bett gehen!

Falls Sie Fieber (kein hohes!) haben, empfiehlt sich ein sol­ches Bad lauwarm. Auch danach gleich zu Bett gehen.

Dosierungsanleitung für das Vollbad

Babys

Dem Bad zwei Tropfen reines Teebaumöl sowie einen Trop­fen Kamillenöl, das in der Menge von einem Teelöffel 50prozentigem Alkohol (aus der Apotheke) gelöst wurde, zusetzen.

Kinder

Dem Bad drei Tropfen reines Teebaumöl sowie zwei Trop­fen Kamillenöl, das in der Menge von einem Teelöffel 50prozentigem Alkohol (aus der Apotheke) gelöst wurde, zusetzen.

Erwachsene

Dem Bad fünf Tropfen reines Teebaumöl sowie fünf Trop­fen Kamillenöl, das in der Menge von einem Teelöffel 50prozentigem Alkohol (aus der Apotheke) gelöst wurde, zusetzen.

Dampfbad

Geben Sie fünf Tropfen reines Teebaumöl in eine Schüssel mit kochend heißem Wasser, umhüllen Sie Kopf und Schüs­sel mit einem Handtuch und inhalieren Sie täglich einmal fünf bis zehn Minuten lang den heilsamen Dampf bei ge­schlossenen Augen. Dieses Dampfbad wirkt ganz allgemein lindernd, hilft aber auch besonders gegen Hustenreiz, Schnupfen und verstopfte Nase.

Einreibung

Stellen Sie eine Mischung aus drei Tropfen Teebaumöl auf einen Teelöffel Oliven-, Mandel- oder Avocadoöl (aus der Apotheke) her und reiben Sie Brust, Rücken und Hals damit zweimal täglich ein.

Besonders wirksam gegen Husten ist die folgende Mischung: fünf Tropfen reines Teebaumöl und fünf Tropfen Majoranöl (aus der Apotheke) mit einem Teelöffel Oliven-, Mandel oder Avocadoöl (aus der Apotheke) vermischen und zweimal täglich Brust und Rücken damit einreihen.

Spülungen

Bei Halsschmerzen fünf bis zehn Tropfen reines Teebaumöl in ein Glas warmes Wasser geben, gut verrühren und minde­stens zweimal täglich damit gurgeln.

Aromatherapie

Geben Sie einige Tropfen Teebaumöl auf ein Taschentuch und inhalieren Sie damit tagsüber mehrfach. Nachts einige Tropfen Teebaumöl auf das Kopfkissen geben. Während der gesamten Krankheitsdauer einige Tropfen Teebaumöl im Krankenzimmer verdunsten lassen.

Hilfe bei Erkältung

Vollbad

Acht bis zehn Tropfen ins warme Bad; lindert Glieder­schmerzen und wirkt entspannend

Inhalation

Fünf Tropfen Teebaumöl in eine Schüssel dampfendes Wasser; macht die Atemwege frei

Einreibung

a: Drei Tropfen auf einen Teelöffel reines Pflanzenöl; wirkt befreiend und ent­krampfend auf Brust und Rücken

b: Fünf Tropfen und fünf Tropfen Majoranöl auf einen Teelöffel reines Pflanzenöl; entspannend und entkramp­fend vor allem bei Husten

Spülung

Fünf bis zehn Tropfen in ein Glas Wasser, Gurgeln gegen Halsschmerzen

Aromatherapie

Einige Tropfen in der Aroma­lampe bzw. einem Schälchen mit Wasser; macht Atem­wege frei, befreit die Luft von Keimen

direkte Anwendung Tropfen auf Stirn und Nase; macht Atemwege frei

 

Hilfe bei verstopfter Nase

Einen Schnupfen oder Katarrh holt man sich leicht. Diese Erkrankung ist so ansteckend, dass es zu bestimmten Jahres­zeiten, gerade wenn es kalt und feucht wird, sein kann, dass kaum noch jemand davon verschont bleibt. Die Nase verstopft sich, wenn die Schleimhäute in ihrem In­neren entzündet sind. Man sollte diese Allerweltskrankheit nicht zu leicht nehmen, denn leicht kann sie übergreifen auf Nasennebenhöhlen, Ohren und Hals. Auch hier sind Viren die Verursacher. Daher ist auch gegen den Katarrh das Teebaumöl vorzüglich einzusetzen, zur Bekämpfung der Viren, zur Heilung der Entzündung und zur Stärkung der Abwehrkräfte.

Dampfbad

Geben Sie drei bis vier Tropfen reines Teebaumöl in eine Schüssel mit kochend heißem Wasser und bedecken Sie Kopf und Schüssel mit einem Handtuch. Fünf bis zehn Mi­nuten die Dämpfe tief einatmen, die Augen dabei (wegen der Gefahr zu starker Reizung) geschlossen halten. Sie können auch ein Inhalationsgerät verwenden.

Kompressen

Geben Sie einige Tropfen reines Teebaumöl auf ein heißes, feuchtes Taschentuch oder einen Waschlappen und legen Sie diese Kompresse fünf Minuten lang auf die Nase. Wiederho­len Sie diese Anwendung mehrmals täglich, bis die Be­schwerden abgeklungen sind. Die idealen Trägersubstanzen für Teebaumöl sind hochwertige Pflanzenöle, wie z.B. das beliebte Olivenöl. Achten Sie auf gute Qualität des Öls – auch bei der Verwendung als Heilmittel.

Ohrenschmerzen

Haben Sie – vielleicht infolge einer Erkältung – Ohren­schmerzen, erwärmen Sie etwas Oliven-, Mandel- oder Avocadoöl (aus der Apotheke) zusammen mit drei bis vier Trop­fen reinem Teebaumöl im Wasserbad (nicht kochen lassen!). Mit einer Pipette etwas körperwarmes Öl in das schmerzen­de Ohr träufeln und anschließend mit einem Wattebausch verschließen, damit keine Zugluft an das Ohr kommt. Den Vorgang mehrmals täglich wiederholen.

Wichtig

Ohrenschmerzen können vielfältige Ursachen haben, denen der Fachmann nachgehen muss, um bleibende Schäden an dem empfindlichen Gehörorgan zu vermeiden. In Zweifels­fällen sollten Sie deshalb unbedingt zum Arzt gehen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.