Artikelmagazin

alles was Sie wissen wollen

Zitronen zur Behandlung von Mandelentzündung

 

Ursachen und Beschwerden

In den meisten Fällen sind die Erreger einer Mandelentzündung -auch Angina oder Tonsillitis genannt – Bakterien (Streptokokken), sel­tener können aber auch Viren dahinter stecken. Die Mandeln am Rachenhintergrund sind gerötet, angeschwollen und mit gelben Ei­terpünktchen belegt. Die Symptome sind Schluckbeschwerden, Hals­schmerzen und bei fortgeschrittenen Erkrankungen auch Fieber.

Vorsicht – Folgeschäden bei Mandelentzündungen!

Steigt das Fieber bei Mandelentzündung auf über 39 °C oder hält die Mandelentzündung länger als eine Woche an, muss unbedingt ein Arzt hinzugezogen werden! Heilen Mandelentzündungen nicht vollständig aus, besteht die Ge­fahr, dass Streptokokken sich über die Blutbahn im Körper ausbreiten. Sie können dann schwere Nierenschädigungen verursachen oder eine gefährliche Herzmuskelentzündung auslösen, die im fortgeschritte­nen Stadium sogar bis zum Herzversagen führen kann.

So hilft die Zitrone gegen Mandelentzündung

Gurgeln mit Zitronensaft

Gurgeln Sie alle 2 Stunden für mindestens 1/2 Minute mit dem frisch gepressten Saft von 1 Zitrone. Legen Sie danach den Kopf weit in den Nacken zurück, damit der Saft in die hinteren Rachenbereiche läuft. Die antibakteriellen und antiviralen Kräfte des Zitronensafts greifen die Krankheitserreger direkt an. Anschließend können Sie den Saft schlucken, um in den Genuss des Vitamins C und der Bioflavonoide zu kommen, um die Abwehrkräfte von innen heraus zu stärken.

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2017 by: ArtikelmagazinImpressum • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.