Zitronenkraft gegen Konzentrationsschwäche

Ursachen und Beschwerden

Konzentrationsschwäche ist ein typisches Symptom unserer hekti­schen Zeit. Häufig treten dann auch andere Störungen wie Nervosität, Schlaflosigkeit sowie Vergesslichkeit oder Lernschwäche bei Kindern auf. Ursache für Konzentrationsprobleme sind meist Stress, Sorgen im beruflichen oder privaten Bereich oder seelische Konflikte. Die Konzentrationsfähig­keit leidet, wenn der ge­sunde Rhythmus von An-und Entspannung gestört ist. Vielen Menschen geht in wachsendem Maß die Fähigkeit verloren, sich zu entspannen. Dagegen können Meditationsübungen oder Techniken wie autogenes Training oder die progressive Muskelentspannung nach Jacobson helfen.

So hilft die Zitrone bei Konzentrationsschwäche

Die psychoemotionalen Eigenschaften des Zitronenöls helfen bei Konzentrationsschwäche und allgemeinen Leistungstiefs, aber auch bei Abgespanntheit und sogar bei depressiver Verstimmung. Gleich­zeitig regt das Öl die Gehirnaktivität an.

Duftlampe mit Zitronenöl

Geben Sie in eine mit Wasser gefüllte Duftlampe 5 Tropfen Zitro­nenöl. So atmen Sie – ganz unbewusst – Ihre Unruhe weg.

Aromatherapie für Kinder

Vermengen Sie 3 Tropfen Zitronenöl mit 3 Tropfen Zypressenöl, und geben Sie die Mischung in eine mit Wasser gefüllte Duftlampe.

Luftbefeuchtung mit Zitronenöl

Während der Heizperiode können Sie auch ein kleines Schälchen Wasser mit 5 Tropfen Zitronenöl auf einen Heizkörper stellen.

Zitrone im Duftzerstäuber

Mischen Sie in 1/2 Liter Wasser 15 Tropfen Zitronenöl, und ver­sprühen Sie die Lösung mit einem Zerstäuber in der Raumluft. Vor­sicht, Flecken: Achten Sie darauf, dass nicht feine Tröpfchen auf emp­findlichen Möbeloberflächen landen!